Weltweit leidet die Wirtschaft unter den Auswirkungen des Coronavirus. Sowohl die Europäische Zentralbank (EZB) als auch das US-amerikanische Federal Reserve System halten Strategien für den Umgang mit der Pandemie bereit.

Maßnahmen der EZB

Um die wirtschaftlichen Schäden auf die innereuropäische Wirtschaft abzuschwächen, greift die Europäische Zentralbank den Banken zusätzlich unter die Arme. Der Leitzins innerhalb der Euro-Zone bleibt bei 0,0 Prozent, berichtet n-tv. Auf diesem Wert liegt er nun seit etwa vier Jahren. Auch der Einlagesatz verändert sich nicht: Dieser bleibt bei minus 0,5 Prozent. Der Plan, über ein Notkaufprogramm 750 Milliarden Euro in Staats- und Unternehmenspapiere zu stecken, bleibt weiterhin bestehen. Zusätzlich läuft ein „Pandemic Emergency Purchase Programme“ (PEPP) – und zwar so lange, bis der EZB-Rat entscheidet, dass die Pandemie bewältigt ist. Mindestens aber bis Ende des Jahres. Zudem lockert die EZB die Regelungen für Sicherheiten, die Banken für den Erhalt von Krediten einreichen müssen. So sollen Liquiditätsengpässe innerhalb der Finanzbranche verhindert werden.

“Die Eurozone ist mit einem Schrumpfen der Wirtschaft in einem Umfang und in einer Geschwindigkeit konfrontiert, die in Friedenszeiten bislang beispiellos ist.” – EZB-Chefin Christine Lagarde

Die Fed hilft aus

In den Vereinigten Staaten von Amerika sieht es ganz ähnlich aus. Das neue Coronavirus hat das Land in eine Rezession gestürzt, Hunderttausende Arbeitsplätze brechen weg. Wie die Federal Reserve mitteilte, bleibt sie auf Kurs: Der Leitzins soll auch weiterhin nahe der Null verweilen. In einem neuen Statement begründet die Notenbank diesen Schritt mit den großen Schwierigkeiten, sowohl auf menschlicher als auch auf wirtschaftlicher Ebene, die die USA derzeit hinnehmen müssten. Die Federal Reserve warnt vor schwerwiegenden Risiken, die mittelfristig auftauchen können. Ferner werden die Währungshüter „die ganze Auswahl geldpolitischer Instrumente nutzen“, um die Wirtschaft der USA zu unterstützen.

“The ongoing public health crisis will weigh heavily on economic activity, employment, and inflation in the near term, and poses considerable risks to the economic outlook over the medium term.” – aus einem Statement der Federal Reserve

Titelbild: © Vittaya_25 / stock.adobe.com

Redaktion: NewFinance Mediengesellschaft mbH