News

Streit um Zwiebeln: Inflation in der Türkei?

Die Türkei befindet sich mitten in einer Inflation. Hauptverantwortlich dafür ist der schwächelnde Bausektor. Das Wirtschaftswachstum schrumpft deutlich.

Die geschwächte OPEC: Katar steigt aus

Im Januar will Katar die Organization of the Petroleum Expertin Countries (OPEC) verlassen. Diesen Schritt kündigte Katars Energieminister Said Sherida al-Kaabi am Montag an. Stattdessen werde sich das Land auf die Förderung von Gas konzentrieren. Aktuell gilt Katar...

Autobauer im Fadenkreuz: Ausweitung des Handelsstreits?

Die Autobranche leidet weiterhin unter dem Handelsstreit zwischen den USA und China. General Motors schließt mehrere US-amerikanische Werke, BMW dagegen plant Expansion in die USA. Am Freitag könnte sich im Zuge des G20-Gipfels die Zukunft des Handelsstreits entscheiden.

Aktienmarkt in Asien: Verluste an der Börse

Asiens Börsenmärkte gehen mit einem Verlust ins Wochenende. Der Grund: Ein Feiertag ließ viele asiatische Investoren aussetzen. Der Handel in China brach ein und auch an der Wall Street hatten die jährlichen Feierlichkeiten zu Thanksgiving für wenig Aufschwung gesorgt.

Wirtschaftswachstum ankurbeln: Altmaier plant Maßnahmenpaket

Erstmals seit 2015 sinkt das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zum Vorquartal wieder. Die Abnahme ist zwar auf externe Faktoren zurückzuführen und relativ gering, dennoch möchte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier rechtzeitig auf den Konjunktureinbruch reagieren.

Europas Mietpreise: Wachstum ohne Ende?

Die Mietpreise europäischer Immobilien wachsen stetig weiter. Zu diesem Schluss kommt der DNA of Real Estate Report von Cushman & Wakefield. Lediglich die Einzelhandelsimmobilien widersetzen sich dem Trend.

Italien: Der Betonstiefel Europas?

Italien stellt seinen neuen Haushaltsplan vor und alarmiert damit die EU. Denn Italien hat nicht die nötigen Mittel dafür – und würde sein Ziel, das Haushaltsdefizit zu senken, nicht einhalten können. Ein neuer Plan muss her.

Strafzahlung für Google: Wie geht es weiter?

4,34 Milliarden Euro. Das ist selbst für den Megakonzern Google ein hoher Betrag. Und der kommt auch noch in Form einer Strafzahlung daher. Rekordbußgeld, sozusagen. Doch was war der Auslöser und welche Wege schlägt Google nun ein, um die Zahlung abzuwenden?

Dow Jones: Erholung nach dem Tief?

In der letzten Woche brachen die großen Indizes der US-amerikanischen Börse ein. Auch in Asien und Europa waren die Schwankungen zu spüren. Geht es nun wieder bergauf?

Harter Brexit: Droht uns die Krise?

Experten befürchten ein Desaster, das durch einen harten Brexit ausgelöst werden könnte. Ohne Austrittsabkommen drohen der deutschen Industrie hohe Kosten durch zusätzliche Zölle, Probleme für viele Unternehmen und Exporteinbrüche. Deshalb ist für Wirtschaftsvertreter klar: Die Politik muss jetzt handeln.

Volkswagen: Der große Umtausch

Dieselverbote, Abgasskandal, ein neues Umweltkonzept: Volkswagen hat es derzeit nicht leicht. Hinzu kommen Manipulationswürfe gegenüber der VW-Tochter Audi. Diese soll betrogen haben, um bestimmte Vorgaben des südkoreanischen Markts zu erfüllen. Die Börse reagiert.

Hambacher Forst: Rodungsstopp sorgt für RWE-Tief

Der Imageschaden für RWE könnte nicht größer sein. Seit mehreren Wochen ist der Hambacher Forst nahe Köln wieder Schauplatz von zahlreichen Demonstrationen. Denn der Energiekonzern will in den kommenden Monaten 100 Hektar des Waldstücks abholzen. Und das nicht ohne...

Der große Hack: Ein Problem mit Supermicro?

Angeblich sind Apple, Amazon und diverse andere Konzerne Opfer eines großangelegten Hacks. Das berichtet Bloomberg Businessweek. Die Spur führt zu Supermicro, dem Versorger für Festplatten und Computerbestandteile.

Kontakt

Dialog Vermögensmanagement GmbH
Calwer Straße 30
70173 Stuttgart

Telefon: 0711 97 46 46 0
Telefax: 0711 97 46 46 46
E-Mail: info@dialog-vermoegen.de

Wir freuen uns über Ihren Anruf:
Montag - Donnerstag: 8:30 Uhr - 17:00 Uhr
Freitag: 8:30 Uhr - 16:00 Uhr

Mit der Eingabe und Absendung Ihrer Daten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Angaben zum Zwecke der Beantwortung Ihrer Anfrage und etwaiger Rückfragen entgegennehmen, zwischenspeichern und auswerten. Sie können dem jederzeit widersprechen (Widerrufsrecht) Siehe auch unsere Datenschutzhinweise.